Jagdhornbläsercorps Sauerland


Direkt zum Seiteninhalt

Über uns

Im Jahre 1964 gründeten aus Freude am jagdlichen Brauchtum die Waidgenossen Jürgen Meyer, Hans-Ulrich Wille, Jürgen Pritzlaf, Karl-Heinz Tacke, Jürgen Linnhoff, Rolf Gebhardt, Gerd Kollecker, Karl-Heinz Krege, Dierk Bergfeld und Werner A. Hannig das Jagdhornbläsercorps Altena-Nachrodt-Wiblingwerde. Schon nach geraumer Zeit waren es mehr als 10 Waidkameraden. die wöchentlich jeden Mittwoch abend unter der Leitung von Jürgen Meyer übten.

Schon ein Jahr später nahm das Corps in der Gruga in Essen an einem Bläserwettbewerb des Landesjagdverbandes teil. Alle Corpsmitglieder errangen das Bläserabzeichen. Im Laufe der Jahre nahm das Corps an den verschiedensten Veranstaltungen auf regionaler und überregionaler Ebene statt. Die Gruppe machte es sich zur Aufgabe, die Jungjäger mit dem jagdlichen Brauchtum vertraut zu machen und besonders das notengerechte Blasen der deutschen Jagdsignale zu erlernen.

In den folgenden Jahren leiteten Jürgen Meyer, Werner A. Hannig, Hans-Ulrich Wille, Rolf Gebhardt und der jetzige Corpsleiter Wolfgang Dresel die Gruppe.

Die musikalische Leitung hatte über 20 Jahre Kapellmeister Joachim Kirmse inne. Er leitete das Corps mit viel Engagement durch alle Höhen und Tiefen des Vereinslebens. Leider musste er 1989 diese Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Sein Nachfolger wurde Stefan Kortmann, der bis 1999 die Gruppe leitete.

Im Jahre 1995 übernahm Wolfgang Dresel das Amt des Obmannes. Sein Vorgänger Rolf Gebhardt gab diese Funktion aus persönlichen Gründen auf. Die musikalische Leitung lag weiterhin bei Stefan Kortmann.

Im Jahre 1998 entstand auf einer Feier der Kontakt zum Bläsercorps im Hegering Lüdenscheid. Durch diese glückliche Fügung wurde das Repertoire auf Jägermärsche und Fanfaren erweitert. Da beide Gruppen nur noch über wenige Bläser verfügten und man auf der Veranstaltung gemeinsam blies, beschlossen beide Gruppen, sich zukünftig bei Auftritten zu unterstützen. Fortan trafen sich beide Bläsergruppen, um gemeinsam zu proben. Die Gruppe nannte sich jetzt Bläsercorps Lüdenscheid-Altena, wobei aber keine der Gruppen aufgegeben wurde.

So wuchs diese Gruppe zu einer Einheit. In dieser Zeit wurden dann auch Parforcehörner in die Gruppe integriert, die ein ganz neues Klangbild entstehen ließen. Im Jahr 2005 wurde dann zum ersten Mal die Hubertusmesse nach Reinhold Stief auf Ventilhörnern geblasen. Dieser Termin ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Jahresplanung für die Bläserinnen und Bläser.

Im Jahre 2008 nahm man dann wieder nach langer Pause an einem Landesbläserwettbewerb teil. Die Gruppe mietete einen Bus und machte sich auf ins Freilichtmuseum nach Detmold. Bei schönstem Wetter errang das Corps in der Gruppe C den 17. Platz von 31 teilnehmenden Gruppen. Das motivierte die Bläser, sich in den folgenden Jahren regelmäßig dem Wettbewerb zu stellen. 2012 übernahm Berit Dresel die musikalische Leitung. Seit Juli 2013 finden keine gemeinsamen Proben und Auftritte mit dem Bläsercorps Lüdenscheid mehr statt.

Das Bläsercorps nahm bisher an fünf Landesbläserwettbewerben teil. Der größte Erfolg war 2010 in Brüggen, dort belegte die Bläsergruppe einen 7. Platz.

Unsere Mitglieder kommen aus Altena, Nachrodt-Wiblingwerde, Lüdenscheid, Werdohl und Herscheid.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü